Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Am 9. und 10. Februar fand in der CU-Arena in Hamburg Deutschlands größtes Technik-Taekwondoturnier, die German Open, statt.

Aus fast allen Bundesländern und vielen unterschiedlichen Nationen fanden sich über 570 Sportler ein, um um die Titel zu kämpfen. Die NWTU entsendete aus dem 50-köpfigen Landeskader 20 ausgewählte Sportler zu diesem Event. Peter Johanns gehörte mit zu diesen Nominierten.

Der amtierende Europameister und Bronze-Medaillen Gewinner der WM im November 2018 in Taiwan ging bestens austrainiert in die Wettkampfrunden und gewann mit deutlichem Punktevorsprung in seiner Klasse die Goldmedaille.

 

 

 

Zur diesjährigen Gala der Deutschen Taekwondo Union, die nur alle zwei Jahre stattfindet, waren die Abteilungsleiter Wolfgang Skridlo und Peter Johanns als Ehrengäste eingeladen. Die Gala fand in einem würdigen Rahmen auf dem Sportgelände im Messeareal von Nürnberg statt. Neben dem Präsidium der DTU und den Präsidenten der Landesverbände waren zahlreiche erfolgreiche Sportler und verdiente Funktionäre eingeladen.

Hocherfreut waren unsere Abteilungsleiter, als auch sie neben einigen anderen zu Ehrenden, ebenfalls aufgerufen wurden. So wurde Wolfgang Skridlo für seine Verdienste um das Taekwondo in Deutschland, insbesondere aber in NRW, vom Präsidenten der DTU der 7. Dan verliehen! Peter Johanns erhielt wegen seiner sportlichen Verdienste – er ist amtierender Europameister und WM-Dritter – die DTU-Ehrennadel in Gold mit silbernem Lorbeerkranz. Mit Stolz und unter großem Beifall nahmen die beiden ihre Ehrengaben entgegen.

Einen weiteren Höhepunkt bildete an diesem Tag die Eröffnung des nagelneuen DTU-Bundesstützpunkts. Der auf rein spezielle Taekwondo-Bedürfnisse ausgerichtete Stützpunkt beinhaltet alles, was zur Ausbildung erfolgreicher Wettkämpfer erforderlich ist. Neben zahlreichen Größen aus der Taekwondo-Szene waren auch Politiker zugegen, die dieses Zentrum als wichtigen Meilenstein zur Weiterentwicklung des Taekwondosports in Deutschland bezeichneten. Bereits einen Tag nach der Eröffnungszeremonie absolvierte der Bundeskader "Zweikampf" sein erstes Kadertraining.

Foto1v. links: P. Johanns, NWTU-Präsident Musa Cicek, W. Skridlo

Foto 2+3: Ehrenurkunden

Foto 4: Bundesstützpunkt Nürnberg

 

Die NWTU lud am 12.01.2019 zum Trainertreff in Wuppertal ein. Thema war die "Wettkampfordnung Zweikampf" mit Auslegungserklärungen. Die im letzten Jahr neu verabschiedete Wettkampfordnung beinhaltet einige Änderungen. Insbesondere die Auslegung verschiedener Paragrafen zur Vergabe von Punkten und Strafpunkten im direkten Wettkampf war Thema dieses Treffs, zu dem zahlreiche Trainer aus ganz NRW angereist waren. Der Treff endete mit Erteilung der Coachlizenzen, ohne die ein Coaching im Wettkampf nicht möglich ist.

Von unserer Abteilung nahmen Abteilungsleiter Wolfgang Skridlo, Dananwärterin Jennifer Jaszka und Cotrainer Ayhan Zincirkiran an dem Trainertreff teil.

Die letzte Gürtelprüfung in diesem Jahr war für unsere Taekwondoka noch einmal eine Herausforderung. Die 17 Prüflinge aus der Kinder- und Erwachsenengruppe legten sich noch einmal richtig ins Zeug, um den Anforderungen der Prüfer Wolfgang Skridlo und Peter Johanns gerecht zu werden und ihre Prüfung zu bestehen. Im Ergebnis war jeder Prüfling erfolgreich und konnte Urkunde und Gürtel verdient entgegennehmen.

Auf dem Foto von links, stehend:

Prüfer Wolfgang Skridlo, Ayhan Zincirkiran 2. Kup, Maike Becker 5. Kup, Richard Kujawa 1. Kup, Kirsten Rother 5. Kup, Jennifer Jaszka 1. Kup, Jana Mensing 1. Kup, Anika Karpa 8. Kup, Prüfer Peter Johanns.

Auf dem Foto von links, mittlere Reihe:

Daniel Lukaschek 6. Kup, Julia Voß 2. Kup, Fabian Voß 2. Kup, Mira Berger 2. Kup, Celin Klamt 3. Kup.

Auf dem Foto von linksunten sitzend:

Lukas Wagner 7. Kup, John Thiessen 8. Kup, Lena Becker 6. Kup, Benjamin Rother 6. Kup., Lena Biedenbacher 9. Kup.

FOTO: Andreas Rother

 

Die Weltmeisterschaft TKD-Technik war mit über 1.250 gemeldeten Teilnehmern die größte Meisterschaft, die bisher zur Austragung gekommen ist. Trotz dieser Größe war der Turnierablauf an den vier Wettkampftagen vom 15. bis 18.11.2018 gut organisiert und die Stimmung im deutschen Nationalteam sehr gut. Mit insgesamt 22 Sportlern der deutschen Mannschaft, unter ihnen unser Sportler Peter Johanns, war dieses Team nach Taipeh/Taiwan gereist, um sich hier optimal zu präsentieren. Peter, als amtierender Europameister, konnte auch auf seiner ersten WM überzeugen. Ohne Probleme erreichte er am Vormittag des zweiten Wettkampftages nach der ersten Wettkampfrunde in der Klasse ab 65 Jahre das Finale.

Dort gewann er, insbesondere durch seine hohen, präzisen Beintechniken, sein erstes Battle gegen Kolumbien. In dem Battle am Nachmittag gegen die USA reichte es leider nicht ganz für den Einzug in die letzte Runde. Für seine großartige Performance wurde Peter daher mit der Bronzemedaille belohnt. Er musste sich lediglich dem Sportler aus den USA (mit koreanischen Wurzeln) und dem späteren Weltmeister aus Korea geschlagen geben. Was für ein Erfolg!

Viele Osteuropäische Mannschaften, sowie auch Korea allein schon mit 60 Sportlern, gingen hier an den Start. So konnte das relativ kleine deutsche Team mit insgesamt einmal Gold, einmal Silber und drei Bronzemedaillen hochzufrieden den Heimflug antreten.

Mit der Teilnahme an diesem Weltturnier und dem Erreichen der Bronzemedaille ging für Peter Johanns ein langersehnter Traum in Erfüllung.

Nach seiner Ankunft in Deutschland wurde Peter im TuS-Vereinsheim von zahlreichen Sportlern, dem TuS-Vorstand und der Bürgermeisterin Frau Ulrike Wäsche mit Jubel empfangen! Abteilungsleiter Wolfgang Skridlo fasste in seiner Begrüßungsrede die allgemeine Entwicklung und Anerkennung des Taekwondo in der Stadt Hamm und insbesondere Peters sportlichen Werdegang zusammen. Vorstandsvorsitzender Lothar Hinkelmann wies auf die Bedeutung der Taekwondo-Abteilung für den TuS im Allgemeinen und Peters Leistung im Besonderen hin. Mit begeisterten Worten würdigte Bürgermeisterin Ulrike Wäsche Peters Leistung und erklärte, dass sie durch Peter überhaupt erst auf unsere Sportart aufmerksam gemacht wurde. Peter Johanns war sichtlich gerührt und bedankte sich mit bewegenden Worten. Insbesondere aber dankte er seiner Ehefrau, die ihm in all den Jahren den Rücken freihielt und so erst seine Erfolge ermöglichte.

Die Frage nach seiner sportlichen Zukunft beantwortet Peter mit einem knappen "naja, nächstes Jahr sind ja die Europameisterschaften…"!

Verbände

  • DTU
  • NWTU

Sponsoren

  • Volker Kinder